Diese Geschlechtskrankheit hat fast jede dritte Frau

Doch noch überraschender ist: Nur die wenigsten Frauen wissen etwas davon

Diese Geschlechtskrankheit haben 30 Prozent aller Frauen

Diese Geschlechtskrankheit haben 30 Prozent aller Frauen

Es klingt schier unglaublich, aber fast jede dritte Frau, die sich wegen einer Geschlechtskrankheit behandeln lässt, leidet an einer Erkrankung, die sogar die Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann. Und viele dieser Frauen haben keinerlei Ahnung davon, dass sie an einer bakteriellen Vaginosis leiden. Das sollten Sie über die Krankheit wissen:

1. Was ist bakterielle Vaginose?

Bei der bakteriellen Vaginose kommt das gesunde Gleichgewicht der Bakterien im Intimbereich der Frau durcheinander.

2. Wie entsteht eine bakterielle Vaginose?

Ganz geklärt ist die Entstehung nicht. Forscher gehen jedoch davon aus, dass wechselnde Geschlechtspartner sowie intensives Reinigen des Schambereichs die Krankheit auslösen können. Aber auch Rauchen sowie eine ungesunde Ernährung können die Erkrankung befördern. Ebenso kann ein Mangel an Vitamin D das Risiko der Erkrankung erhöhen. Um sich täglich mit einer ausreichenden Menge des Vitamins zu versorgen, sollten Sie z. B. regelmäßig dieses Lebensmittel zu sich nehmen. Und auch hormonelle Schwankungen - etwa in einer Schwangerschaft oder auch bei den einsetzenden Wechseljahren - kann die Ursache für die Erkrankung sein.

3. Wie häufig ist die bakterielle Vaginose?

Die bakterielle Vaginose ist die häufigste vaginale Erkrankung unter Frauen. Dem US-amerikanischen Center for Disease Control and Prevention zufolge leidet in etwa eine von drei Frauen darunter.

4. Was sind die Symptome einer bakteriellen Vaginose?

Einige Frauen stellen bei sich keinerlei Symptome fest, sodass die Krankheit oft unentdeckt bleibt. Wenn es zu Anzeichen der Krankheit kommt, äußern sich diese durch einen intensiven Geruch im Intimbereich. Hinzu kommt mitunter ein Stechen beim Wasserlassen, Jucken oder Veränderung des Ausflusses. Stellen Sie eines oder mehrere dieser Symptome bei sich fest, sollten Sie dringend Ihren Frauenarzt aufsuchen. Dies sollten Sie übrigens auch tun, wenn Sie eines dieser sieben Zeichen bei sich bemerken.

5. Wie wird die bakterielle Vaginose behandelt?

In der Regel wird die bakterielle Vaginose mit einem Antibiotikum behandelt, das geschluckt oder als Creme aufgetragen wird. Vor allem bei Schwangeren ist die Behandlung wichtig, da die Krankheit vorzeitige Wehen, einen vorzeitigen Fruchtblasensprung und sogar eine Frühgeburt auslösen kann.

6. Was passiert, wenn man die bakterielle Vaginose nicht behandelt?

Die Folgen einer nicht behandelten bakteriellen Vaginose können sehr ernst sein. Neben den o. g. Gefahren für ungeborene Babys besteht auch für die Erkrankte selbst eine deutlich höhere Gefahr, ernste Gesundheitsschäden zu erleiden. Eine verminderte Zeugungsfähigkeit bis hin zur Unfruchtbarkeit ist möglich.

Best Posts

chats bei whatsapp wiederherstellen mittel gegen schwere beine frisuren mittellange haare selber machen 38 ssw baby sehr aktiv passen sch?tze und widder zusammen wenn m?nner gef?hle unterdr?cken welche make up farbe passt zu mir schlechte haut durch rauchen mittag essen schnell gemacht mit sich selbst reden mobbing in der partnerschaft whatsapp zwei graue haken was passt zu wassermann mann dezentes augen make up gr?ne augen blonde str?hnen vorher nachher er zeigt kein interesse mehr was kann ich kochen schnell und einfach sauna deutschland top 10 sehr d?nne haare frisur krebs frau zwilling mann horoskop 2015 erika berger die besten beauty blogs wie bekomme ich einen orgamus kurzhaarfrisuren damen feines haar rundes gesicht woran merkt man dass es liebe ist sam heughan freundin 2015 high heels zehen kleben jeans f?r dicken po leichte wellen ins haar dauerhaft wie f?hre ich eine gute beziehung